Update Reisepläne

Montag, 18.06.2018

Wie erwartet haben sich meine Pläne mal wieder geändert. Ein Grund dafür ist die Angst, das mein Geld nicht reicht. Australien ist einfach so teuer. Desalb habe ich entschieden, dass ich meine Zeit in Australien verkürze und mehr Zeit in Asien verbringen möchte. (Als Beispiel : Eine Nacht im Hostel an der Westküste kostet circa $30-$40, in Thailand zwischen $8-$15..) Zum anderen ist mir die Strecke von Broome nach Cairns mit dem Bus dann doch zu lang. Die jeweiligen Fahrtzeiten betragen ca 24-26 Stunden und das ist nicht nur arg anstrengend, sondern auch verschwendete Zeit.

Ich bin also ins Reisebüro gegangen und habe mir ein bisschen Hilfe geholt und wir haben zusammen einen super Plan für meine letzten 2 Monate erstellt! Ich bin mehr als glücklich und kanns kaum erwarten !


Ende Juli werde ich nach Perth fliegen und mir ein bisschen die Stadt anschauen.

Am 3.08. startet dann von dort aus meine erste Tour hoch bis nach Broome. Wir werden eine recht große Gruppe von Backpackern sein und bepackt mit Zelten in einem Bus die Westküste abfahren ! Die Tour dauert insgesamt 2 Wochen und endet somit am 16.08.

Danach wird es für mich nach Bangkok gehen, von wo aus ich dann meine zweite Tour starte (19.08.) Ebenfalls mit einem Bus, nur schlafen wir nicht in Zelten sondern in Hostels/Hotels. Enden wird die Tour auf den Phi Phi Islands, ebenfalls nach 2 Wochen !


Von dort aus werde ich nach Krabi fahren und dann einen Flug nach Cambodia nehmen. Dort habe ich ein paar Tage Zeit mir alles anzuschauen und dann geht es von dort aus auch endlich nach Bali.


Da bleibe ich dann bis zu meinem Geburtstag und Reise in der Zeit alleine rum! Die liebe Nicky hatʼs schon vorgemacht, weshalb ich relativ entspannt da ran gehe und glaube, dass ich die Zeit dort alleine ohne Tour meistere :)


Dann geht es für mich ein letztes mal zurück nach Australien, in die Stadt wo ein Jahr zuvor alles begonnen hat : Cairns ! Wenn man sich meine Reiseroute anschaut, macht dieser Stop in Cairns gar keinen Sinn, jedoch habe ich damals meinen Rückflug von Cairns aus gebucht. Ich konnte zwar das Datum ändern, aber leider nicht den Flughafen. Und den Flug bis nach Singapur nicht anzutreten und nur den Flug von Singapur nach Frankfurt zu nehmen war zwar erst mein Plan, ist aber leider nicht möglich, weil sonst mein ganzes Ticket ungültig ist.


Von dort aus fliege ich dann aber wie geplant nach Singapur. In der Woche die ich dort Aufenthalt habe, schaue ich mir nun zum einen ganz entspannt die Stadt an und dann soll es mit einem Bus noch nach Kuala Lumpur gehen ! Das wird dann auch mein letzter Stop, bevor es nach Hause geht.


Ich habe zwar einige Flüge vor mir, aber auch viele sehr aufregende Trips.
Ich freue mich schon sehr all die neuen Erfahrungen und Fotos mit euch teilen zu können !

 

So langsam neigt sich meine Zeit in Australien wirklich dem Ende zu und ich bin mehr als traurig. Ich verbringe neben der Arbeit gerade noch so viel Zeit wie möglich mit meinen Kollegen. Es ist so ein komisches Gefühl zu wissen, dass man die Menschen, mit denen man die letzen 8 Monate verbracht hat wahrscheinlich nie wieder sieht. Ich glaube deshalb wird mir der Abschied von hier in gewisser Weise so viel schwerer fallen, als der in Deutschland.Euch alle sehe ich immerhin wieder... 

 

Anbei noch ein paar Fotos der letzten Wochen.

  

 

Meri ist nach ihrer Reise noch einmal nach Brisbane gekommen und wir haben fast jeden Tag was unternommen (und getrunken... laughing). 

 Lunchdate :)

  An dem Abend waren wir in ihrem alten Apartment und haben mit all ihre Freunden ihren Abschied gefeiert! Dishant und ich mussten am Tag darauf den ganzen Tag arbeiten, ich weiß nicht wie wir diese Schicht überlebt haben laughing

 

An ihrem aller letzen Abend sind wir alle zusammen ins Bowling Center gegangen. Es war super voll, aber während wir auf unsere Bahn gewartet haben durften wir gratis Lasertag spielen. Ich hab das zum ersten mal gemacht und es hat so viel Spaß gemacht ! 

  

 

 

 

 

Mount Coot-Tha

Donnerstag, 24.05.2018

Ich bin vor ein paar Tagen mit Loreena und Valentin zum Aussichtspunkt Mount Coot-Tha gefahren. Von dort aus hatte man eine super schöne Sicht über Brisbane ! 

Wir sind Abends hingefahren und haben uns den Sonnenuntergang angeschaut und dann haben wir uns noch gemütlich auf die Terrasse eines Cafes gesetzt. 

 

Ich habe mich übrigens doch wieder im Fitnessstudio angemeldet und bin so, so glücklich wieder trainieren zu können. 

 

Mir bleiben jetzt nur noch 2 Monate hier in Brisbane und dann geht es an meine letze große Reise. Ich kann kaum glauben, wie wenig Zeit mir hier nur noch bleibt.

Meine Reisepläne sind übrigens noch nicht zu 100% sicher, es soll jedoch definitv für 3 Wochen nach Bali gehen im August. Dann habe ich circa 4 Wochen Zeit für die Westküste in Australien. Derzeit überlege ich eine Tour von Perth nach Broome zu buchen. Von dort aus könnte ich dann den Bus nach Darwin nehmen, dann ins Outback nach Alice Springs und von dort aus dann zurück nach Cairns, wo alles angefangen hat. Dort fliege ich dann wie schon berichtet nach Singapur und dann soll es für ein paar Tage nach Thailand (Koh Samui) gehen und dann zurück nach Hause... 

Zurück im Alltag

Montag, 23.04.2018

Ich kann kaum glauben, dass dieser Monat schon wieder fast vorbei ist. Die Zeit rast und ich versuche, jeden Moment hier so gut es geht zu genießen.

Die letzen drei Wochen waren ein bisschen hart, weil ich echt viel gearbeitet habe. Ich habe noch immer den Job in der Bar, dann arbeite ich im Hostel 2 Stunden am Tag für freie Unterkunft und dann wurde mir vom Hostel noch zusätzlich ein Vertretungsjob angeboten für unseren Supervisor, der gerade im Urlaub ist. Die extra Stunden die ich hier arbeite zur Zeit, bekomme ich aber bezahlt und somit lohnt sich das ganze wirklich. 

Und ein bisschen Spaß macht der Job auch. Ich bin für die Mitarbeiter verantwortlich, die hier auch für freie Unterkunft arbeiten. Ich arbeite sie ein, kontroliere, ob auch jeder brav seinen Job macht und helfe bei allen anffallenden Arbeiten. Manchmal ziemlich stressig, weil es in so einem großen Hostel immer was zu tun gibt, aber für 3 Wochen absolut ok.

 

   (Das sind übrigens Rebecca und Sander, den beiden gehört das Hostel.Die beiden sind so super lieb und ich bin super dankbar, dass ich bei meinen welchselnden Schichten in der Bar trotzdem im Hostel arbeiten darf. Sie kommen mir immer entgegen und arbeiten quasi um mich herum!)

Auch im Communal läuft es aktuell richtig gut mit den Stunden, einige von euch haben ja schon mitbekommen, dass ich die letzten Wochen recht unzufrieden war. Nach meinem Urlaub ging es aber endlich bergauf und ich kann mich gar nicht mehr beklagen ! Wir haben es letze Woche endlich mal geschafft zusammen feiern zu gehen und ich konnte auch ein paar Fotos machen um euch mal zu zeigen, mit wem ich hier so meine Zeit verbringe. 

 Rechts: Meri und Babbal. Meri hat uns leider verlassen und Babbal ist seit Januar der neue Manager!

Rechts : Mein ehemaliger Manager Dishant , Mitte: Eine Freundin von Meri 

 Alina und Meri : Die besten Mitarbeiter cool 

Mitte: Das ist Suman, einer unserer Bartender. Ein bisschen verrückt, aber sehr nett ! 

Natalia, Meri und ich während der Arbeit. Wir haben jeden 2. Samstag eine Brazlian Night. Es ist so unfassbar voll an diesen Abenden, aber das Arbeiten macht  immer so viel Spaß. 

 Das war an Meris letzen Abend. Sie reist noch ein paar Wochen und fliegt dann zurück nach Spanien. Da das nicht weit weg ist, wollen wir uns definitv besuchen :-) 

 

 

Melbourne

Montag, 02.04.2018

Melbourne hat mir richtig gut gefallen !
Wir sind ganz früh morgens im Hotel angekommen und konnten sogar schon einchecken. Das wir diesmal ein Hotel gebucht haben, liegt daran, dass es zum einen tatsächlich günstiger war als die Hostels und zum anderen,weil wir eine Parkmöglichkeit brauchten für das Auto, welches wir gemietet haben. Und da die Hostels im Vergleich zu unserem Hotel alle sehr zentral sind, gab es dort nirgends Parkplätze, zumindest keine Kostenfreien.

Da Valentin und Loreena bereits Montag nach Melbourne geflogen sind, konnten die beiden das Auto schon einmal abholen. Elena und ich haben uns noch ein wenig ausgeruht und Nachmittags sind wir dann alle zusammen zum Brighton Beach gefahren. Dort gibt es die berühmten bunten Häuschen. Die sahen echt toll aus und hatten zum Teil coole Motive.

Danach sind wir noch zum Pier gefahren, weil wir uns da die Pinguine anschauen wollten. Ich war super skeptisch und hätte nie erwartet, dass wir welche sehen. Aber tatsächlich kamen nach Sonnenuntergang die Pinguine angeschwommen und haben sich auf den Weg in ihre Nester gemacht. Mich hat das echt umgehauen, die Pinguine waren so süß. Die haben aber einen ganz schönen Krach gemacht und waren so flott unterwegs, dass ich es nicht hinbekommen habe, ein Foto zu machen.

Elena und ich sind noch einmal ganz früh morgens (nachdem wir Loreena und Valentin am Flughafen abgeliefert haben) zum Pier und wir hatten Glück und haben ein Pinguin Pärchen in ihrem Nest gefunden. Den beiden war es wohl zu kalt und sie sind deshalb nicht auf Futtersuche gegangen. Die beiden waren einfach so süß, wir haben gefühlt 100 Fotos gemacht und konnten uns kaum losreißen.

Natürlich haben wir auch Melbourne erkundet und mir gefiel die Stadt so viel besser als Sydney.

Wir waren auch an der Shrine of Remembrance , einer Gedenkstätte für alle Australier, die im Krieg gedient haben.

An dem Feuer konnte ich mich erst einmal aufwärmen, es hatte nur an die 16 Grad und gerade im Schatten war es echt kalt. Ich weiß , ihr werdet beim lesen wahrscheinlich mit den Augen rollen, aber erstens sind wir noch ganz schön verwöhnt von den heißen Temperaturen und zweitens ist der Platz im Koffer so begrenzt, dass wir keine dicken Sachen dabei haben. 
Ansonsten waren wir noch im Royal Botanic Garden, in einer Musikausstellung, in einer Kathedrale und ein bisschen schoppen gegangen sind wir auch noch. 

Heute morgen mussten Elena und ich uns dann voneinander verabschieden, was uns beiden super schwer gefallen ist. Wir haben die letzen 6 Monate nicht einen Tag ohne einander verbracht und es war schön, hier jemanden an meiner Seite zu haben. Ich kann mir aktuell nicht vorstellen, wie die nächsten 6 Monate ohne sie sein sollen. Aber das Schöne hier ist einfach, dass man immer neue Menschen kennen lernt und sich immer neue Dinge ergeben. Wer weiss, wo es mich hin verschlägt und wo ich die nächsten Monate verbringen werde. Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten,auch wenn es jetzt erstmal wieder etwas ruhiger wird auf meinem Blog.

Kurzes Update

Samstag, 31.03.2018

Wie schon berichtet, möchte ich gerne mein Visum nutzen und das volle Jahr in Australien bleiben. Nun ist endlich auch der Flug umgebucht !

Danke an Singapur Airlines, die das ganze unnötig kompliziert gemacht haben und sich mit ihren Aussagen bezüglich der Kosten der Umbuchung gar nicht einig waren. Gut, dass ich ganz tolle Eltern zuhause haben, die mir immer helfen und mich unterstützen. Ein Anruf von meinem Papa bei der Airline und der Flug ist kostenfrei umgebucht, so wie man mir das bei der ersten Buchung in Deutschland versprochen hat. Und dann hat er es noch geschafft, mir meinen Wunschflug zu ermöglichen : Am 26.09. fliege ich erst einmal von Cairns nach Singapur und am 3.10. geht es dann von Singapur weiter nach Frankfurt. (Laut der Airline war nur noch am 24. ein Flug frei und ich wollte ungern meinen Geburtstag nur im Flieger verbringen) Ich werde jetzt versuchen von Singapur einen Flug nach Thailand zu buchen und mir noch einen Tag frei lassen, um mir Singapur mal anzuschauen. Ich finde, dass klingt nach einem guten Abschluss für meine lange Reise ! Es sid jetzt übrigens 6 Monate. Von nun an läuft die Zeit Rückwärts. Und so ungerne ich Australien verlassen möchte , so sehr freue ich mich darauf, euch alle im Oktober wieder zu sehen ! 

Great Ocean Road

Freitag, 30.03.2018

Ich kann kaum glauben , dass wir endlich die Great Ocean Road gefahren sind. Das war eines der Dinge, auf die ich mich in Australien am meisten gefreut habe! 

Wir waren ein wenig mehr im Auto, als wir es erwartet haben. Aber das lag auch daran, dass wir uns entschieden haben, die Strecke an nur einem Tag zu machen. Es hat sich aber definitiv gelohnt !! 

Bis zu den 12 Aposteln war es recht weit, weshalb wir auf Empfehlung einer Freundin noch am Apollo Bay halt gemacht haben für ein zweites Frühstück. Das war ein sehr schöner Einstieg. 

 

Die 12 Apostel waren unser erster richtiger Stop und sehr beeindruckend. Ich hätte ewig dort stehen und die Aussicht bewundern können. Von den 12 Aposteln sind übrigens nur noch 7 übrig. Es gab dort ein Schild auf dem alle eingezeichnet waren. 5 waren markiert mit "gone" (=verschwunden) und zwei weitere sind markiert mit "gone soon" (=verschwinden bald). Sehr schade...

 

Unser nächster Stop war an der Arch (=Bogen) und an der London Bridge. Beides sah ähnlich aus, jedoch sah die London Bridge tatächlich mal aus wie eine Brücke. Die eine Seite ist jedoch irgendann eingestürtzt und sieht jetzt auch eher aus wie ein Bogen. 

Zuletzt ging es noch zur Grotto, ebenfalls sehr beeindruckend und irgendwie mein Highlight. Vielleicht weil wir direkt davor standen und dieser Spot außerdem nicht so extrem überfüllt war mit Touristen. 

Es war ein sehr schöner Trip und wie immer ging der Tag viel zu schnell um. Da wir Abend ziemlich ausgehungert waren, sind wir noch zu Dominos gefahren und haben uns eine leckere Pizza geholt. Danach ging es für uns alle nur noch ins Bett. Valentin und Loreena müssen morgen um 6 Uhr am Flughafen sein und da wir das Auto noch einen Tag haben, bringen wir die beiden morgen früh hin. Es ist ewig her, dass mein Wecker um 4.30 Uhr geklingelt hat und ich freue mich so gar nicht auf das frühe Aufstehen ! Ob ich wohl ein bisschen verwöhnt bin ? 

Sydney

Donnerstag, 29.03.2018

Zugegeben hat mich Sydney ein wenig enttäuscht. Ich glaube ich hatte einfach zu große Erwartungen. Aber bis auf das Opera House und die Harbour Bridge war Sydney in meinen Augen eine Stadt wie jede andere. Als wir vor dem Opera House standen, war das aber trotzdem ziemlich cool. Ich meine wie oft hat man die Oper schon auf Fotos oder im Fernsehen gesehen und dann steht man da selber endlich davor. Elena ist sogar am Abend in die Oper gegangen, sie hat sich ein Ticket für La Traviata gekauft. Mir waren die Tickets leider zu teuer, sonst hätte ich sie gern begleitet. Da wir mit dem Nachtbus gekommen sind und am Morgen sofort Sydney erkundet haben, bin ich dann Abends nur noch ins Bett gefallen und früh eingeschlafen. War auch nicht so verkehrt, da es am nächsten Morgen um 7.30 Uhr weiter zu den Blue Mountains ging. Ausschlafen können wir aktuell nicht wirklich oft. 

Am Tag vor der Abreise ging es noch zum bekannten Bondi Beach. Der hat mir schon sehr viel besser gefallen. Tatsächlich konnte man dort Surfer beobachten und es gibt auch den bekannten Pool, der direkt am Meer ist. Es gibt außerdem einen Beach-Walk der am Bondi Beach losgeht und bis zum Coogee Beach geht. Den haben wir natürlich gemacht, wenn auch nicht bis zum Ende, weil es doch ziemlich warm und der Weg ganz schön lang war. 

Ingesamt war es schon cool, endlich mal in Sydney gewesen zu sein. Es ist an sich schon schön , nur hat es mich halt nicht so umgehauen, wie man andere Orte es hier bisher getan haben. Als nächstes geht es nach Melbourne, mal sehen, wie es dort ist! 

Dort treffen wir übrigen auch auf Loreena und Valentin. Die beiden sind bereits dort :)

Blue Mountains

Montag, 26.03.2018

Wir haben gestern eine Tour zu den Blue Mountains gemacht. Wir hatten eine echt coole Gruppe (natürlich waren wir Deutschen wieder am meisten vertreten…) und einen sehr netten Tourguide.
Angefangen haben wir in einem Nationalpark, in dem wir uns auf die Suche nach Wildlebenden Kängurus gemacht haben. Und wir sind fündig geworden ! Ich bin jedes mal wieder fasziniert von Kängurus, egal wie “oft” ich mitlerweile schon welche gesehen habe.

Nach einem kleinen Frühstück ging es dann zu den Blue Mountains. Die Aussicht war einfach fantastisch. Wir haben erst einen Walk zu einem Wasserfall gemacht und danach noch einen sehr viel kürzeren zu den “Three Sisters”. Der Weg runter zum Wasserfall war unglaublich hart und insgesamt waren wir an die 3 Stunden unterwegs.

Auf dem Weg dahin hat unser Guide uns immer ein paar Sachen über die Blue Mountains erzählt. Zb woher die Blaufärbung kommt und somit auch der Name “Blue Mountains”. In dem Gebirge hat man eine große Artenvielfalt an Eukalyptusbäumen. Die Blätter der Bäume verdunsten das Eukalyptusöl , dessen Nebel über den Bergen liegt und eben dieser Nebel ist bei Tageslicht für die Blaufärbung verantwortlich.

Wir standen außerdem neben der giftigsten Spinne Australiens. Unser Guide hat während des Walks angehalten und uns raten lassen, wieso wir wohl hier stehen. Keiner wusste wieso und er hat auf drei kleine Löcher an der Steinwand neben uns gezeigt und meinte ganz trocken dass darin die giftigsten Spinnen leben. Und wir sollten nicht unbedingt unseren Finger reinstecken. Ohne Medizinische Hilfe wären wir sonst innerhalb von 45 Minuten tot. Gut, dass mein erster Gedanke bei sowas auch nicht ist, meinen Finger da reinzustecken, sondern eher ganz ganz weit wegzulaufen.
Als wir endlich unten am Wasserfall angekommen sind, durften wir auch ins Wasser gehen und uns etwas abkühlen.

Der andere Walk war wie schon gesagt deutlich kürzer und auch gar nicht anstrengend. Man hatte noch einmal eine schöne Sicht auf die Berge und hat am Ende des Walks noch die Three Sisters gesehen. Sie sind eine Felsformation die durch Erosion entstanden sind. 



Bevor wir uns alle verabschiedet haben, wurden wir von unserem Guide noch in eine Bar auf ein Bier eingeladen, das hat die ganze Tour noch schön abgerundet und man konnte sich noch ein bisschen mit den Leuten unterhalten. Wenn man sonst mit einer Tour fertig ist, stürmt jeder aus dem Bus und geht einfach. Das war so mal viel schöner :)

Bedbugs

Freitag, 23.03.2018

In dieser Reisezeit nehmen wir echt alle unangenehmen Hostelerfahrungen mit, die es gibt.  Diesmal haben mich die Bedbugs (Bettwanzen) erwischt. Ich habe mich schon wieder geärgert, dass ich wieder so viele Mückenstiche habe und wir haben uns schon ein wenig gewundert, dass es so viele in einer Linie nebeneinander sind... Mein erster Gedanke war einfach eine zwangsgestörte Mücke, die in gleichmäßigen Abständen nebeneinader sticht.

Als wir Abends in unser Zimmer gekommen sind, stand das Mädchen, was unter mir im Hochbett schläft wie ein Häufchen Elend vor uns und ein Mitarbeiter vom Hostel hat unser Bett mit einer Taschenlampe kontrolliert. Das Mädchen war von oben bis unten voll mit roten Punkten. Alle die gleiche Anordnung, wie meine. Gerade in einer Linie nebeneinander.

Der Mitarbeiter hat wirklich alles abgesucht, konnte aber keine einzige Bettwanze finden... Nicht wirklich beruhigend, weil wir uns echt fragen, woher die Bisse kommen. Da sie am meisten betroffen war, vermuten wir dass sie die Dinger angeschleppt hat und eins der Tierchen den Weg hoch zu mir gefunden hat. Wirklich kein schönes Gefühl und jucken tun die Bisse wie verrückt. Da das Hostel ausgebucht war und er auch nichts gefunden hat, haben wir das Zimmer nicht wechslen können und mussten uns für die Nacht mit neuer Bettwäsche zufrieden geben. Ich habe heute morgen erstmal alles durchgewaschen und noch in den Trockner getan. Sollte ich in meinen Sachen wirklich irgendwo Bettwanzen gehabt haben, sind sie spätestens jetzt an einem Schleudertrauma zugrunde gegangen.

 

Coffs Harbour

Freitag, 23.03.2018

Coffs Harbour ist auch eine sehr kleine Stadt, in der man zu Fuß wieder alles erreichen kann. Anders als in Byron Bay ist es hier jedoch sehr ruhig und erinnert eher an einen Urlaub in Deutschland am Meer.

Trotzdem gib es hier sehr viel zu sehen. Und unser Hostel bietet jeden Tag Aktivitäten und Ausflüge an (Gratis!). Am ersten Morgen sind wir zum Fluss gegenüber vom Hostel gelaufen und konnten dort Kayak fahren oder Stand Up Paddeling ausprobieren. Elena und ich haben uns ans Stand Up Paddeling gewagt. Anfangs standen wir noch recht wackelig auf den Brettern, aber wir haben recht schnell unser Gleichgewicht gefunden und haben den Fluss erkundet. 

Anschließend haben wir uns noch auf dem Weg zu einer Insel gemacht, die man in meinen Augen nicht Insel nennen kann, weil sie mit dem Festland verbunden ist. Wir konnten also einfach so hinlaufen. Der Weg nach oben zum Aussichtspunkt war wieder mal super anstregend, (Ihr merkt sicher schon, meine Kondition hier ganz schön nachgelassen :D ) hat sich aber wie immer gelohnt. Wir hatten einen Traumhaften Blick über die Stadt und auf das Meer. Jetzt so beim schreiben fällt mir auf, dass ich letzendlich immer das gleiche schreibe. Schöne Aussicht, schöner Strand, schöne Stadt :´D Aber was soll ich sagen, bisher hat mich jeder Ort begeistert, die Natur ist einfach ein Traum hier.

Am nächsten Tag gab es wieder eine Tour vom Hostel aus. Diesmal zur Big Banana, zu einem Aussichtsturm und zu einem Regenwald. 

Die Big Banana war einfach eine riesen große Bananenplantage. Sie wurde 1964 angebaut und war zu der Zeit die größte in Australien. Rund um die Plantage gab es ein paar Geschäfte, die sich natürlich rund um die Banane drehen. Ich habe dort eine gefrorene Schokobanane mit Streuseln gegessen, man konnte außerdem verschiedene Bananenaufrstriche probieren und es gab ganz viele Gerichte mit Bananen. 

Es gab außerdem noch ein Bonbongeschäft, in dem man zuschauen konnte, wie Bonbons gemacht werden, dass war echt interessant und probieren durfte man auch :)

Als wir uns auf dem Weg zur Aussichtsplattform gemacht haben, hat leider das Wetter umgeschlagen und es hat geregnet wie aus Kübeln. Zum Glück war es nur ein kurzer Schauer, aber die Aussicht war danach leider nicht mehr so überragend. Bzw sie war schon schön, jedoch konnte man nicht so weit schauen und so viel sehen, wie bei gutem Wetter

.

Danach ging es noch in den Regenwald, in dem wir ein paar echt Interessante Bäume gesehen haben. In den einen konnte man sich reinstellen und ganz bis nach oben schauen und der andere war über 800 Jahre alt !! 

Heute ist unser letzer Tag in Coffs Harbour, heute Abend um 10.45 Uhr nehmen wir den Nachtbus nach Sydney !!! Ich kanns kaum glauben, dass wir endlich dorthin fahren, ich bin schon ganz gespannt. Nur auf die Nachtfahrt habe ich nicht soo Lust, wir fahren 9 1/2 Stunden und kommen morgen früh um 8 Uhr circa an.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.